Führgeschirr einfach Selbernähen

Hund für ein Führgeschirr vermessen
3. November 2016
Hundehütte & Sideboard 2in1 Selbermachen
11. November 2016

Bebilderte Anleitung zum Nähen eines Führgeschirrs

Schlecht sitzende Geschirre können viele Probleme hervorrufen, unter anderem Scheuerstellen, damit Unwohlsein des Hundes und im schlimmsten Fall sogar dauerhafte Haltungsschäden. Daher beachte bitte unsere Anleitung zum richtigen Ausmessen deines Hundes.

Diese Nähanleitung ist auch für Anfänger geeignet.

Aber: Um erste Erfahrung zu sammeln und ein Gefühl für deine Nähmaschine zu bekommen empfehlen wir mit einem Halsband zu starten.

Der Zeitaufwand beträgt etwa, je nach Näherfahrung, 1-2 Stunden.

Die Kosten belaufen sich, abhängig von den benutzen Materialien und der Größe des Hundes, auf ca. 10-25€

Ein Geschirr sitzt dann gut, wenn es den Hund in keinster Weise in seinem Bewegungsablauf stört. Es liegt weder zu nah an den Vorderbeinen, noch am Kehlkopf. Auch darf es nicht weiter hinten sitzen, als der letzten Rippenbogen.

Benötigt werden folgende Materialien:



Gurtband (hier Braun, 2cm Breite)
Webband (hier Alpenliebe 16mm)
- 2 Rundringe (hier 20mm, 25mm wäre auch geeignet)
- 1 D-Ring (hier 20mm)
Airmesh (hier Bordeaux, alternativ:
 Neopren, Softshell, Fleece, (Kunst)leder)
- 4 Verstellschieber (hier 20mm Acetal)
- 2 Klickverschlüsse (hier 20mm Acetal)
Maßband
- Garn
- Feuerzeug
- Schere
- Wäscheklammer (optional)
 
Zuerst werden die Zuschnittegrößen bestimmt. Dafür nehmen ich zu den gemessenen Werten folgende Zugaben: - Hals +12cm (Verstellbereich+ Annähbereich)
- Rücken +9cm (Annähbereich & Führringzugabe)
- Brust +5cm (Annähbereich)
- Bauch +30cm (doppelter Verstellbereich und Annähbereich) + ein Zusatzstück ca. 12cm (für die Klickverschlüsse)



Zugeschnitten werden jeweils Gurtband und Webband mit den ermittelten Maßen. Am besten griffbereit übereinander legen, dann vertauscht man später nichts.



Alle Webbänder nun auf die Gurtbänder nähen. In meinem Fall verwende ich hellblaues Garn und nähe am Rand des Webbandes. Bei Webbändern, bei denen das Muster auch bis in den Rand geht, kann Transparentnähgarn sinnvoll sein, um möglich wenig zu verdecken.



Die Enden mit der Schere, dann mit dem Feuerzeug bearbeiten, damit nichts mehr ausfransen kann.





Dann geht es weiter mit dem Halsgurt. Dafür verfahre ich mit beiden Halsseiten gleich. Zunächst wird der Schieber wie abgebildet auf das Gurtband geschoben und angenäht.

Am besten eignet sich für alle Nahtstellen eine Raupennaht, die durch einen sehr engen Zickzackstich entsteht.





Mit beiden Halsgurten so verfahren. Dann sollte es wie in der Abbildung aussehen.

Den ersten Rundring auf den Halsgurt auffädeln. Er wird im selben Prinzip eingefädelt wie ein Klickverschluss beim Halsband.
Ich schiebe den Schieber immer ganz zum Ring hin, so kann ich im nächsten Schritt besser nachmessen.
Ich messe, an welcher Stelle ich den zweiten Ring annähen muss. Ich möchte, dass der Gurt 16cm lang wird, wenn er auf größter Einstellung ist.
Am besten die Stelle mit dem Finger festhalten und den Ring aufschieben.Hilfreich ist eine Wäscheklammer als Fixierung.
Der zweite Halsgurt wird ebenso auf den Rundring gefädelt und angenäht. Unbedingt darauf achten, dass beide Halsgurte auf größter Einstellung gleich lang sind (gemessen werden die Halsgurte übrigens ohne Ringe).
Als nächstes geht es an den Rückengurt. Das Ende wird an den Rundring angenäht, an dem die Verstellschieber sind. Und wieder nachmessen. In meinem Fall soll der Steg 13cm werden. Hier wird nun der Ring am Halsgurt mitgemessen. Der Steg ohne Ring muss also bei 20m Rundring 11cm lang sein. Da ich noch den D-Ring annähen möchte gebe ich 2 cm hinzu und fädel den D-Ring also bei 13cm ein. Durch den Abstand, den der Nähfuß braucht und die Naht geht etwas Länge 'verloren', daher die Zugabe zur benötigten Länge. Genauso wird auch der Bruststeg an den anderen Ring angenäht. Das andere Ende wird vorerst offen gelassen.
Nun kommt das kleine Extrastück Gurtband zum Einsatz, dass am Anfang zum Bauchgurt zugeschnitten wurde. Beide 'weiblichen' Teile des Verschlusses wie abgebildet annähen. Werden die Verschlüsse möglichst nah vernäht, muss dieser Bereich später nicht extra gepolstert werden. Das Verbindungsstück sollte aber mindestens doppelt so breit sein, wie die benutzte Gurtbandbreite (in diesem Fall mind. 4cm, besser 5cm)



Jetzt geht es an den Bauchgurt. Dafür wird, wie zu Beginn am Halsgurt, zunächst ein Schieber angenäht. Genau wie bei einem Halsband, dann den männlichen Teil des Steckverschlusses auffädeln.
An das andere, noch offene Ende des Bauchgurtes einen Schieber schieben.Aber diesmal einfach nur aufschieben. Dann den verbleibenden Steckverschluss genauso nur aufschieben. Nun wird es vielleicht ein bisschen kniffelig, am besten ein bisschen rumprobieren, falls es nicht direkt klappt. Das offene Ende, das aus dem Verschluss kommt, umlegen und durch den Schieber ziehen. Bis es wie im Bild unten aussieht. Ich mache diesen Schritt deshalb, damit der Bauchgurt nur aus einem Stück Gurtband besteht, aber trotzdem zwei Verstellbereiche hat.
Zur Überprüfung den Schieber auf größtmögliche Einstellung stellen und nachmessen. In meinem Fall ist es etwas zu groß, sodass ich den entsprechenden Teil noch kürze. (wieder an das Feuerzeug denken, wenn man eine Korrektur vornimmt!)


Wenn die Länge stimmt geht es ans annähen. Dabei ist es hilfreich, die 'obere Schlaufe' möglichst groß zu lassen. So kriegt man alles leichter unter die Maschine. Dieser Schritt ist nochmal etwas kniffelig,  darauf achten dass wirklich nur die zwei unteren Gurtbänder vernäht werden.
Nachdem der Bauchgurt fertig ist kann dieser angenäht werden. Dabei achte ich zuerst darauf, dass der Bruststeg die benötigte Länge hat (wieder inkl. Ring messen). Ich fixiere mit der Wäscheklammer, so kann ich den Steg mittig ausrichten und dann mit der Kreuznaht annähen.


Alle Verstellschieber auf die kleinste, gewünschte Größe einstellen (nachmessen!). Dann den zu polsternden Bereich auf das Mesh legen, so sieht man welche Länge man benötigt. Ich nehme als Breite die doppelte Breite des Gurtbandes +1cm Zugabe. Also in meinem Fall 2cm Gurtbandbreite x2 + 1cm = 5cm (oder auch mal 6cm). Ich arbeite mich in dieser Reihenfolge durch: - 2x Halsgurt
- 1x Rückensteg
- 1x Bruststeg
- 1x Bauchgurt unten...
und lege mir die Stücke so sortiert bereit.
Wenn nötig nun das Garn in Farbe der Polsterung (Unterfaden) und in Gurtbandfarbe (Oberfaden) wechseln.
Alle Polsterstücke in der genannten Reihenfolge annähen. Ich verwende das Airmesh nur einfach und klappe es an allen Kanten ein. Zuerst die kurze, dann die langen Seiten. Unter das passende Gurtbandstück legen und auf dem Gurtband, nah am Webband annähen.

Etwa in der Hälfte der Strecke pausieren, Nadel versenkt lassen und die andere Seite des Airmesh einklappen. Bis zum Verstellschieber weiternähen stoppen, wenden und die kurze Seite annähen. Dann die zweite lange Seite zurück nähen und die letzte kurze Seite annähen. Dabei immer darauf achten, dass alle offenen Kanten des Mesh eingenäht werden.
Nun den Rückensteg und den Bruststeg im selben Verfahren polstern.
Der Bruststeg wird wie der Rückensteg gepolstert, mit der Ausnahme, dass die eine Seite offen gelassen werden kann.
Dafür in der Mitte des Bauchgurtes aufhören und später abschneiden. Als letztes wird der Bauchgurt gepolstert, dieser überdeckt dann auch die offene Meshseite aus dem vorherigen Schritt.


Dein Geschirr ist nun fertig, ich hoffe du bist zufrieden mit dem Ergebnis.
Solltest du noch Fragen haben, kannst du uns jeder Zeit per Facebook oder per Email erreichen.



Werde Teil unserer Community rund ums Selbermachen!

Tausch dich mit anderen Selbermachern und mir in unserer Facebookgruppe aus.
Schau auf unserer Facebookseite vorbei und lass ein Like da, wenn du immer auf dem Laufendem bleiben willst.

Wenn du gerne deine eigenen Werke präsentieren würdest oder weitere Anregungen suchst stöber durch unsere DIY-Galerie.
Und wenn du noch passende Materialien für dein nächstes Projekt brauchst, komm rüber in unseren Shop für Selbermacher.

Danke ❤ , mit deiner Unterstützung kann unser kleines Unternehmen weiter wachsen und auch in Zukunft viele tolle Ideen verwirklichen!

Sandra
Sandra
Kreativ sein ist meine Leidenschaft. Ich liebe es neue Ideen zu entwickeln und mein Wissen weiterzugeben. Seit über vier Jahren liegt mein Schwerpunkt dabei auf der Herstellung von Hundezubehör. Bei meinen Anleitungen lege ich viel Wert auf Verständlichkeit, auch absolute Neueinsteiger sollen mühelos loslegen können. Ich wünsche dir viel Spaß und gutes Gelingen!

12 Kommentare

  1. Yvonne sagt:

    Liebe Sandra, ich habe Deinen Blog gerade über Facebook gefunden. Ich kannte Deinen Shop schon vorher und habe dank Deiner Anleitung schon ein tolles Hundehalsband genäht. Ich finde es toll, dass Du nun einen so tollen Blog hast und ich bin sicher eine treue Mitleserin. Danke auch für Deine Mühe bei den Anleitungen, ich bin gespannt auf den „Release“ der Anleitungen für die Halsbänder. Vielen lieben Dank! Liebe Grüße Yvonne

    • Sandra sagt:

      Hallo Yvonne, vielen lieben Dank für deine Rückmeldung, das freut mich wirklich sehr. Ich hoffe ich bekomme die beiden Halsbandanleitungen genauso schnell überarbeitet, aber es ist doch immer ein ziemlicher Aufwand. Auch neue Anleitungen stehen danach auf dem Plan. Viele Grüße und bis bald 🙂
      Sandra

  2. Stefanie Kastner sagt:

    Ich habe mich endlich nach langem Hinauszögern an das Führgeschirr herangetraut. Dank der SUUUUPER verständlichen Anleitung ist es echt Klasse geworden. Na ja, einige Korrekturen musste ich schon vornehmen uind die ein oder andere Naht wieder auftrennen. Außerdem habe ich einen Triangel-Ring 25mm benutzt, da mir der 20mm Rundring etwas zu eng erschien. ich wurde sogar prompt gefragt, wo ich es gekauft habe 😉 !
    Vielen Dank!!

    • Sandra sagt:

      Hallo Stefanie, das ist doch fast das schönste Kompliment dass man als Selbernäher von Außenstehenden bekommen kann 🙂 Weiter so!
      Man kann auch einen 25mm Ring nehmen, bei einem 20mm sitzt nur alles straffer und es bleibt kein Metall sichtbar.
      viele Grüße
      Sandra

  3. Stefanie Kastner sagt:

    Ich wollte noch etwas hinzufügen! In der Anleitung steht, dass man bei der Polsterung die Gurte auf die Kleinstmögliche Größe stellen soll, aber eigentlich ist es die Größtmögliche Einstellung!

    • Sandra sagt:

      Doch, es muss die kleinste Einstellung sein, das Polster darf nur bis zum Beginn des Verstellbereichs bei kleinster Einstellung gehen. Wenn du es auf die größte Einstellung stellst und zu weit polsterst ist es nur noch größer (oder gar nicht mehr) verstellbar. Aber nicht in beide Richtungen wie gewünscht 🙂
      Wenn du es wegen dem Nähen größer einstellen möchtest würde ich es erst beim Annähen verschieben, sodass man nicht durcheinander kommt.
      viele Grüße
      Sandra

  4. Tina sagt:

    Ich würde auch gerne so ein tolles Geschirr schneidern. Leider fehlt mir dazu die geeignete Nähmaschine. Könntest du mir verraten, welche du hast?

    • Sandra sagt:

      Hallo Tina, am liebsten empfehle ich ältere Maschinen. Schau dich mal in deiner Nähe um, ob du einen Händler findest, der auch Gebrauchte führt. z.b. Pfaff sind toll. Die Maschine muss nicht unendlich viele Funktionen haben, gerade als Anfänger kann das verwirrend sein 🙂

  5. Sina sagt:

    Hallo liebe Sandra. Vielen lieben Dank für deine super Anleitungen, die du hier für alle bereit gestellt hast. Ich habe für unser neues Familienmitglied das erste Führgeschirr genäht und alle sind begeistert. Es wird definitiv nicht das letzte bleiben. Danke nochmal 🙂

    • Sandra sagt:

      Hallo Sina, danke für das liebe Feedback, das freut mich wirklich sehr ☺️ Da habt ihr jetzt ja erstmal eine spannende Zeit, ob du da wirklich zum Nähen kommst? 😁

  6. Jasmin sagt:

    Herzlichen Dank für diese tolle, ausführliche und verständliche Anleitung. Das erste Führgeschirr ist seit gestern fertig und passt hervorragend. LG Jasmin

Schreibe einen Kommentar zu Yvonne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.