parallax background

Anleitung für ein Sicherheitsgeschirr

Hund für ein Sicherheitsgeschirr vermessen
27. Februar 2017
3 Arten eine Retrieverleine zu nähen
14. März 2017
Sicherheitsgeschirr_Selbernähen_Anleitung_pfotenprunk1

Maßgeschneideres Sicherheitsgeschirr

Inklusive Materialliste


Synonyme: Pflegestellengeschirr, Angstgeschirr, Panikgeschirr, ausbruchssicheres Geschirr

Mit dieser Anleitung kannst du für deinen Hund ein passgenaues Sicherheitsgeschirr herstellen.

Wenn du das Geschirr als 'Pflegestellengeschirr' anfertigst (also für keinen bestimmten Hund), solltest du die Polsterung weglassen.
Das Geschirr ist damit deutlich verstellbarer und kann am jeweiligen Hund genauer angepasst werden.

Fast alle Teile sind dem des Führgeschirres ähnlich. Der Unterschied besteht nur im zweite Gurt, der etwas weiter hinten sitzt! Sowie einem zusätzlichen Ring.

Dieses Geschirrart verwendet man meist für Hunde, die auf gar keinen Fall aus ihrem Geschirr entkommen sollen.
Das können z.b. verängstigte, kranke oder problematische Tiere sein. Auch für Hunde die als 'Befreiungskünstler' bekannt sind, ist es eine gute Alternative.

Bei guter Passform ist durch den zweiten Gurt ein Entkommen nahezu unmöglich. Bei Angsthunden ist eine doppelte Sicherung mit einem zusätzlichen Halsband empfehlenswert.

Achtung!

Bei dieser Anleitung ist nicht jeder Schritt ausführlich bebildert, wie in unseren anderen Anfängeranleitungen!
Es ist mehr eine Ergänzung zu unserer Anleitung Führgeschirr einfach Selbernähen.  
Wenn du Anfänger bist und ein Sicherheitsgeschirr planst schau dir unbedingt diese Anleitung vorher genau an und probiere sie zuerst aus.




Benötigte Materialien:

- Softshell (oder andere Polsterung)
- Gurtband (hier 16mm Hellblau)
- Webband (hier Anker 12mm)
- Maßband
- 4x Klickverschluss (hier 16mm Aluminium)
- 2x Rundringe (hier 20mm)
- 2x D-Ring(hier 16mm)
- 6x Verstellschieber (hier 16mm Zinkdruckguss)
- Schere
- Feuerzeug
Los gehts!

Den Hund vorher unbedingt sorgfältig nach unsere Maßanleitung vermessen.

Zuschnitt (je Webband und Gurtband):
(bei allen verstellbaren Bereichen wird vom größten Verstellwert ausgegangen)
- Wert aus Schritt 1 + ca. 20-25cm (zweimal zuschneiden)
- Wert aus Schritt 2 + ca. 25cm (einmal zuschneiden)
- Wert aus Schritt 3 + Wert aus Schritt 4 + ca. 10cm (einmal zuschneiden)
- Wert aus Schritt 5 + ca. 10cm (einmal zuschneiden)
- Wert aus Schritt 6 + ca. 25cm (einmal zuschneiden)
- Extra Stück Gurtband ohne Webband ca. 10cm

Während dem Nähen Maße überprüfen und bei Bedarf anpassen!
Alle zuvor zugeschnittenen Webband- und Gurtbandenden müssen abgeflammt werden, um späteres Ausfransen zu verhindern. Um sich doppelte Arbeit zu sparen, kann man die Webbänder erst auf die Gurtbänder nähen und dann Abflammen.




Der Halsgurt entspricht exakt dem eines Führgeschirrs.
Dafür jeweils einen Verstellschieber festnähen und das Gurtband durch den oberen Ring führen.

Die andere Gurtbandseite am unteren Ring festnähen.
Vor dem Festnähen kann noch einmal nachgemessen und bei Bedarf korrigiert werden.


So mit beiden Halsseiten verfahren.

Der Rückensteg wird dann bereits am oberen Ring festgenäht.

Die andere Gurtbandseite des Steges wird noch offen gelassen.
Jetzt geht es an den ersten Bauchgurt. Dafür ein etwa 8-10cm großes Stück vom vorher zugeschnitten Stück abschneiden. Dieses kleine Stück ist nur für die Klickverschlussenden. In meinem Fall habe ich sie doch tatsächlich 'falsch' herum angenäht. Aber diese Mal ist es egal, da unsere Aluminiumverschlüsse keinen extra Steg haben.

Also aufpassen: der weiblichen Verschlussteil gehört auf den Rücken 😄! Beide Klickverschlussteile mit dem Gurtband zusammennähen, am besten mit einer dreifachen Kreuznaht. Dann das komplette Stück auf dem Rückensteg festnähen, am besten auch wieder mit einer dreifachen Kreuznaht. Dabei an den vorher ermittelten Abstand denken! 3-4 Finger von den Vorderbeinen entfernt sollte der Gurt später sitzen. (Messanleitung Schritt 3)
Der erste Unterschied zum Führgeschirr besteht im zusätzlichen D-Ring. Dieser kann nicht wie der normale Endring angenäht werden, da der Steg danach noch weiter geht. Also muss ein weiteres zusätzliches Gurtbandstück ohne Webband genommen werden. Nicht vergessen, die Enden abzuflammen! Dieses Stück wird auf der Rückseite des Rückensteges vor und nach dem D-Ring festgenäht. Dafür eine Kreuznaht oder eine Raupennaht verwenden.



Der zweiter Bauchgurt ist dann wieder wie bei einem normalen Führgeschirr.


Beide Klickverschlussenden werden wie eben an einem abgeschnittenen 10cm Stück festgenäht und das komplette Stück dann auf dem Rückensteg fixiert.


Vor dem Umklappen des Gurtbandendes wird noch der zweite D-Ring aufgeschoben und mit angenäht! Der Abstand zwischen den beiden Bauchgurten entspricht Schritt 4 aus der Messanleitung.




So sollte das Geschirr bisher also aussehen. Fehlt nur noch der Bruststeg und die Polsterung!


Der hintere Teil ist dabei ganz einfach. Länge am Bruststeg abmessen und markieren. Bauchgurt abmessen und die Mitte markieren und beide mit einer Kreuznaht miteinander vernähen. Für den Abstand zwischen den beiden Gurten kannst du jetzt auf dem Rückensteg nachschauen. Der Abstand dort zwischen beiden Gurten sollte der gleiche auch am Bruststeg sein. Also abmessen, markieren und festnähen.



Bei einem Pflegestellengeschirr wäre das Geschirr jetzt fertig.


Für alle anderen ist eine Polsterung nur zu empfehlen. Sie hilft den Druck gleichmäßiger zu verteilen und macht das Geschirr für den Hund angenehmer.

Die einzelnen Teile werden aus Softshell zugeschnitten. Das Vorgehen ist auch hier das Gleiche wie bei einem normalen Geschirr.

Ich schneide und nähe am liebsten in folgender Reihenfolge:

Halsgurt, Halsgurt, Rückensteg, Bruststeg, Bauchgurt, Bauchgurt


Das Polster für den Rückensteg muss in zwei Teilen angenäht werden, besteht aber nur aus einem Softshellstück!
Zuerst den Bereich oberhalb des Ringes in einem Rechteck annähen, dann den Bereich unterhalb ebenso.
Das Softshell dann nach Bedarf noch zurechtkürzen.



Nicht vergessen, die Verstellschieber auf kleinste Position zu schieben!

Alle weiteren Bereich dann wie gewohnt polstern.

Am besten den Bruststeg vor den Bauchgurten polstern, dann wird das offenen Ende automatisch verdeckt.


Dein Sicherheitsgeschirr ist nun fertig, ich hoffe du bist zufrieden mit dem Ergebnis.
Solltest du noch Fragen haben, kannst du uns jeder Zeit per Facebook oder per Email erreichen.



Werde Teil unserer Community rund ums Selbermachen!

Tausch dich mit anderen Selbermachern und mir in unserer Facebookgruppe aus.
Schau auf unserer Facebookseite vorbei und lass ein Like da, wenn du immer auf dem Laufendem bleiben willst.

Wenn du gerne deine eigenen Werke präsentieren würdest oder weitere Anregungen suchst stöber durch unsere DIY-Galerie.
Und wenn du noch passende Materialien für dein nächstes Projekt brauchst, komm rüber in unseren Shop für Selbermacher.

Danke ❤ , mit deiner Unterstützung kann unser kleines Unternehmen weiter wachsen und auch in Zukunft viele tolle Ideen verwirklichen!

Sandra
Sandra
Kreativ sein ist meine Leidenschaft. Ich liebe es neue Ideen zu entwickeln und mein Wissen weiterzugeben. Seit über vier Jahren liegt mein Schwerpunkt dabei auf der Herstellung von Hundezubehör. Bei meinen Anleitungen lege ich viel Wert auf Verständlichkeit, auch absolute Neueinsteiger sollen mühelos loslegen können. Ich wünsche dir viel Spaß und gutes Gelingen!

4 Kommentare

  1. Sebastian sagt:

    Danke für die tolle Anleitung! Brauche ich besondere Kenntnisse im Nähen oder ist es auch ohne Vorkenntnisse problemlos möglich?

    • Sandra sagt:

      Hallo Sebastian, unsere Anleitungen sind für Anfänger geeignet, außer sie sind entsprechend gekennzeichnet. Dann empfehlen wir immer ein ‚Vorprojekt‘, dass man schonmal genäht haben sollte.
      Viele Grüße und viel Spaß!
      Sandra

  2. Patricia Fuchs sagt:

    Sorry I don’t write German. I can read it a bit and understand it a bit. I happen to came across your unbelievably beautiful dog collar. Wooooow it is so nice and perfect I am not as well doing something like that but I can give someone credit for what they made. And you do explain it all so well.
    And there for great job.

    Patricia Fuchs
    Kampen
    Netherlands

  3. Sandra sagt:

    Hello Patricia,
    I am happy to hear you like it! Thanks a lot for your nice comment on my work and blog.
    You should really try it one time, if you are interested. It is a hobby everybody can learn 🙂
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.