parallax background

Futterbeutel einfach Selbernähen

Schlüsselanhänger Selbermachen
23. Januar 2017
Fadenbild – Hundedeko Selbermachen
13. Februar 2017

Futterbeutel einfach Selbernähen

Inklusive Materialliste


Leckerli immer griffbereit für ein erfolgreiches Training!

Mit dieser Anleitung kannst du dir in kurzer Zeit selber so einen schönen Futterbeutel herstellen.

Je nach Erfahrung kannst du etwa 20-40min für einen Beutel einplanen.

Als Hingucker oder ganz schlicht, so wie du es am liebsten magst!

Durch den Karabiner lässt er sich z.b. an den Rucksack, die Leine oder direkt an die Gürtelschlaufen der Hose hängen.

Durch den abwaschbaren Innenstoff ist er gut zu reinigen und auch für Barfer geeignet!

Benötigte Materialien:

- ca. 10cm Gurtband (hier 10mm)

- Karabiner aus Aluminium oder Futterbeutelclip

- Kordelstopper mit zwei Löchern

- Kordelende

- Innenstoff (abwaschbar) ca. 20x35cm

- Außenstoff (z.b Baumwollgewebe) ca. 20x35cm

- Gummikordel ca. 80cm

- Nahttrenner

- Schere

- Garn

- Feuerzeug

- Büroklammer

Oder eines unserer fertigen Futterbeutelsets zum Selbernähen.


Zuerst wird ein Knopfloch auf dem Außenstoff eingenäht.

Hat der Stoff ein einseitiges Motiv, sollte es direkt über dem Motiv mittig platziert werden.

Manche Maschinen haben direkt eine Knopflochfunktion, diese auswählen und ausführen.

Hat man diese Funktion nicht, kann man das Knopfloch auch ganz einfach selber machen.

Dafür einen Zickzackstich auswählen und eine gerade Linie von ca. 1cm nähen. Bei versenkter Nadel das Stoffstück um 90° drehen und eine weitere Linie von ca. 0,5-0,8cm nähen. So verfahren bis man wieder am Startpunkt angekommen ist.

Bei sehr empfindlichen Stoffen kann man ein Stück weiteren Stoff oder Stickvlies unterlegen, damit es den Stoff nicht verzieht.



Innenstoff und Außenstoff Rechts auf Rechts aufeinander legen (schöne Seite auf schöne Seite).

Mit einem Geradstich mit mittlerer Stichlänge an der kurzen Kante zusammennähen.

Anfang und Ende müssen verriegelt werden. (durch Vor- und Zurücknähen am Nahtanfang und -ende)
Die andere kurze Seite genauso vernähen.

Nur mit dem Unterschied, dass hier das Gurtband noch mit angenäht werden muss.

Dieses mittig zwischen Innenstoff und Außenstoff legen, mit der Schlaufe nach Innen zeigend.

Die beiden offenen Enden stehen nach Außen. Ich lasse ca. 1-2cm nach Innen stehen.

Beim Vernähen am besten mehrmals über die Gurtbandstelle nähen!

(Wird ein Futterbeutelclip verwendet muss dieser jetzt bereits auf das Gurtband gefädelt und mit angenäht werden!)

Nach dem Annähen kann das Gurtband bis kurz vor die Naht gekürzt und mit dem Feuerzeug abgeflammt werden.
Die Stoffteile müssen jetzt etwas verschoben werden. Dafür den Stoff gerade hinlegen und so schieben, dass Innen- auf Innenstoff und Außen- auf Außenstoff liegen.

Die Kanten von Innen- und Außenstoff sollten schön aufeinandertreffen, sowohl unten als auch oben. Verschiebungen wären später im fertigen Beutel sichtbar. Mit dem gleichen Stich diesmal die langen Seiten vernähen.

Auf einer Seite am Innenstoff eine Wendeöffnung von ca. 5cm freilassen.

Nahtanfang und Ende müssen in diesem Schritt nicht verriegelt werden!
Die Ecken werden jetzt jeweils abgenäht. Ich nehme dafür eine Breite von ca. 2-3 Fingern. Sticheinstellungen wie gehabt weiterverwenden und eine gerade Linie abnähen.

So mit allen vier Ecken vorgehen. Diesmal Anfang und Ende wieder verriegeln. Die Ecken mit kleiner Nahtzugabe (gegen ausfransen) abschneiden.
Futterbeutel_Nähanleitung_Pfotenprunk17
Futterbeutel_Nähanleitung_Pfotenprunk18


Den Futterbeutel nun wenden.

Durch die Wendeöffnung langsam von der einen Seite den Stoff schieben, von der anderen ein bisschen ziehen.

Dabei vorsichtig vorgehen, damit nichts einreißt.
Futterbeutel_Nähanleitung_Pfotenprunk19




Beim Wenden nicht die Ecken vergessen, diese am besten mit den Fingerspitzen nachformen.
Futterbeutel_Nähanleitung_Pfotenprunk30
Die Wendeöffnung wird nicht mehr gebraucht und kann jetzt verschlossen werden. Wenn nötig zuerst auf passendes Garn wechseln.

Die beiden offenen Kanten nach innen einschieben und mit einem mittleren Geradstich zusammennähen. Anfang und Ende verriegeln.

Nachdem die Öffnung verschlossen wurde, kann der Innenstoff in den Außenstoff geschoben werden, so wie der Beutel später auch fertig sein soll. Die Kanten wieder ordentlich ausarbeiten, damit keine Verschiebungen entstehen.

Für den nächsten Schritt kann es hilfreich sein, wenn die Nähmaschine einen abnehmbaren Arm hat. Falls nicht muss der Stoff nur mehr verschoben werden und dabei genau darauf geachtet werden, dass keine falschen Teile mit angenäht werden.
Futterbeutel_Nähanleitung_Pfotenprunk22


Am komplett gewendeten Beutel fehlen jetzt nur noch zwei Nähte, die den Tunnel für die Kordel begrenzen.

Die Erste wird nah am Rand gesetzt und geht gleichmäßig rundherum.

Die Andere knapp unter dem Knopfloch ansetzen und ebenso um den ganzen Beutel herum nähen.

Bei der ersten Naht darauf achten, dass Innen- und Außenstoff schön aufeinander genäht werden und es gleichmäßig aussieht.
Achtung, dieser Teil kann etwas kniffelig sein!
Die Kordel mit einem einfachen Knoten an der Büroklammer festknoten.

Die Büroklammer durch das Knopfloch führen und durch den gesamten Tunnel schieben.

Dies ist am einfachsten, wenn man mit einer Hand die Büroklammer vorwärts schiebt, mit der anderen die Stoffbahnen dagegen schiebt. An den beiden Kanten kann es vorkommen, dass man Innenstoff und Außenstoff etwas auseinander ziehen muss, um die Büroklammer durchzuschieben.

Am Knopfloch angekommen die Büroklammer wieder lösen und den Kordelstopper auf beide Enden auffädeln.


Das Kordelende durch eine Kordelseite ziehen, dann die andere durchschieben.

Je nachdem wie dick die Kordel ist, muss man eine Seite etwas unter Spannung halten, um die andere Seite durch das Loch des Kordelendes zu schieben. Mit einem Knoten beide Teile verbinden (Der Knoten muss dicker als das Loch sein!) Überstehende Enden abschneiden und den Rest mit dem Feuerzeug abflammen.





Zu guter Letzt das Kordelende über den Knoten ziehen und den Karabiner am Gurtband einhaken!


Dein Futterbeutel ist nun fertig, ich hoffe du und dein Hund haben Freude an dem Ergebnis. Solltest du noch weitere Fragen haben, kannst du uns jeder Zeit per Facebook oder Email an mail@pfotenprunk.de erreichen.

Wenn dir die Anleitung gefallen hat, freuen wir uns, wenn du unseren Blog mit deinen Hundefreunden teilst.
Deine fertigen Ergebnisse kannst du gerne in unserer Facebookgruppe präsentieren.
Sandra
Sandra
Kreativ sein ist meine Leidenschaft. Ich liebe es neue Ideen zu entwickeln und mein Wissen weiterzugeben. Seit über vier Jahren liegt mein Schwerpunkt dabei auf der Herstellung von Hundezubehör. Bei meinen Anleitungen lege ich viel Wert auf Verständlichkeit, auch absolute Neueinsteiger sollen mühelos loslegen können. Ich wünsche dir viel Spaß und gutes Gelingen!

2 Kommentare

  1. Jasmin sagt:

    Vielen Dank für diese tolle und verständliche Anleitung. Habe gestern meinen ersten Futterbeutel danach genäht. Außen Jeans, Innen beschichtete Baumwolle. Und statt Knopfloch mag ich lieber Ösen – das ist Geschmackssache. Das Ergebnis begeistert. Schnell und einfach nachzumachen. LG Jasmin

  2. Sandra sagt:

    Hallo Jasmin, das freut mich 🙂 Vielen Dank! Stimmt, Ösen sind auch eine tolle Variante, aber man muss das zusätzliche Zubehör dann schon daheim haben.
    Lg Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.