• Sandra Borkowsky

Hund für ein Sicherheitsgeschirr vermessen

Aktualisiert: 10. März 2019


Anleitung zum richtigen Ausmessen deines Hundes für ein gut sitzendes Sicherheitsgeschirr.

Schritt für Schritt mit Bildern erklärt.

Eine Anleitung zum Sicherheitsgeschirr Selbernähen findest du hier.
Schlecht sitzende Geschirre können viele Probleme hervorrufen, unter anderem Scheuerstellen, damit Unwohlsein des Hundes und im schlimmsten Fall sogar dauerhafte Haltungsschäden. Solche Probleme sind (leider) keine Einzelfälle und sind für Hund und Halter mehr Frust als Lust beim täglichen Spaziergang. Bei vielen Hunden passt kein „Geschirr von der Stange“, umso mehr lohnt sich der Aufwand für eine maßgeschneiderte Lösung. Auch in bestimmten Situationen macht ein Geschirr mehr Sinn, als ein Halsband, z.B. beim fahren, Fahrradfahren, Inlinerfahren, Joggen usw.. Bei Hunden mit Bewegungsproblemen oder eingeschränkter Mobilität empfiehlt sich eine Rücksprache mit dem Tierarzt oder Hundephysiologen! Besonders für ängstliche oder problematische Tiere empfehlen wir dieses Sicherheitsgeschirr. Eine Anleitung für ein normales Geschirr findest du hier.

Schritt 1 (gelb):

Für den Halsgurt wird von Punkt 1 zu Punkt 2 gemessen. Es wird nur eine Halsseite gemessen (NICHT rundherum!). Die Punkte sind jeweils „herausstehende“ Knochen und somit meist gut fühlbar (Widerrist zum Brustbein).

Schritt 2 (orange):

Für den Bauchgurt wird einmal komplett um den Hund herum gemessen, etwa drei bis vier Finger vom Vorderbein entfernt.

Schritt 3 (pink):

Der Rückensteg wird nun zuerst von Punk 1 zu Punkt 3 gemessen.

Schritt 4 (grün):

Danach von Punkt 3 zu Punkt 5. Der zweite Bauchgurt sollte nicht weiter hinten liegen, als der letzte Rippenbogen. Dies ist besonders wichtig, damit das Geschirr nicht einschneiden kann. Die Rippen lassen sich bei den meisten Hunden gut ertasten!

Schritt 5 (blau):

Der Bruststeg ist die Verbindung von Punkt 2 zu Punkt 4. Zwischen den Vorderbeinen hindurch messen, bis zur Position des zweiten Bauchgurtes.




Schritt 6 (rot):

Für den zweiten Bauchgurt wird wieder komplett um den Hund herum gemessen. Dieser Gurt sollte maximal auf dem vorletzten Rippenbogen sitzen!







So gehts weiter:

Nun zu den gemessen Werten notieren, wie groß der Verstellbereich gewünscht wird. Zum Beispiel wurde für den Halsgurt ein Maß von 20cm ermittelt. Ein Verstellbereich von 19-24cm wäre in dem Fall sinnvoll. Beim Selbernähen wird also mit dem größten Wert, der 24, weitergearbeitet. Schritt 3 plus Schritt 4 ergeben zusammen die Länge des Rückenstegs! Schritt 6 sollte einen kleineren Umfang ergeben als Schritt 2. Bei Hunden mit starken Unterschieden zwischen Winter- und Sommerfell sollte eher mehr Verstellbereich gewählt werden. Ebenso bei Hunden, die eventuell verschiedene Felllängen tragen (Pudel, Havaneser, Yorki etc.). Hier gehts weiter zur Nähanleitung für das Sicherheitsgeschirr.

Werde Teil unserer Community rund ums Selbermachen!

Tausch dich mit anderen Selbermachern und mir in unserer Facebookgruppe aus. Schau auf unserer Facebookseite vorbei und lass ein Like da, wenn du immer auf dem Laufendem bleiben willst. Wenn du gerne deine eigenen Werke präsentieren würdest oder weitere Anregungen suchst stöber durch unsere DIY-Galerie. Und wenn du noch passende Materialien für dein nächstes Projekt brauchst, komm rüber in unseren Shop für Selbermacher. Danke ❤ , mit deiner Unterstützung kann unser kleines Unternehmen weiter wachsen und auch in Zukunft viele tolle Ideen verwirklichen!